(+34)626913369

Wellenreiten auf LanzaroteWellenreiten auf Lanzarote

Wellenreiten auf Lanzarote

San Juan, La Santa oder El Quemao – die Wellen von Lanzarote sind weltberühmt. 

El Perejil: Eine großartige linke Welle, die ideal für erfahrene Surfer ist und nur mit großen Wassermassen bei Vollmond vorkommt. Die lokalen Bodyboarder lieben diese Wellen ebenso wie die Surfer. 

El Cagao: Eine kurze tunnelartige Welle, die besonders von Bodyboardern bevorzugt wird und ähnlich zu El Muelle ist. 

Lanzarote ist bei Weitem die nördlichste der Kanarischen Inseln. Dies bedeutet, dass sie am Dollsten den Wassermassen und Seegang von nördlicher, nord-östlicher und nord-westlicher Richtung ausgesetzt ist. Und somit hat Lanzarote die besten und kontinuierlichsten Wellen. 

Es gibt mehr als 30 qualitativ hochwertige Surfspots auf Lanzarote. Selbst wenn der Seegang aus südlicher Richtung kommt, was nicht häufig vorkommt, gibt es trotzdem noch stattliche Wellen in Famara. 

  • San Juan: Eine tunnelartige nach links laufende Welle bei Südwind mit zwei Spitzen (Peaks) oder bei guten Bedingungen eine durchlaufende Welle. Bei Flut kann auch eine rechte Welle gesurft werden. Bei westlichem Seegang kann nur der zweite Peak gesurft werden. Bei nördlichem Seegang mit einem leichten Südwind, dann garantieren wir euch eine einmalige Surferfahrung. 

  • El Muelle: Eine unglaubliche linke Welle mit zwei Tube Abschnitten – aber hab Acht vor dem zweiten Abschnitt, einige Surfer sind bereits dieses Risiko eingegangen und haben es bereut. Die rechte Welle kann auch gesurft werden und eignet sich gut um Manöver zu fahren, da sich kein so starker Tunnel bildet. El Barco Hundido oder auch Bajo Mendez, wie sie unter den Locals bekannt ist: Eine nach rechts gerichtete Welle, die am besten bei Vollmond während der Ebbe gesurft wird. Es ist eine sehr lange Welle die seit Kurzem besonders beliebt unter den SUP Boardern ist.

  • El Codito: Diese Welle kommt am westlichen Ende des Strandes vor und bricht in linke Richtung. 

  • Der Strand von Famara: Hier gibt es unzählige verschiedene Wellenarten, die durch Sandbänke, den Meeresboden und den Seegang beeinflusst werden. Neben El Codito gibt es hier auch El Molino, Los Bungalós, el Bunquer, El Palo, Kitezonen und El Papelillo. In den Gegenden von La Santa und Caleta de Caballo gibt es anspruchsvollere Wellen.  Unterhalb des Mirador del Rio ist ein Surfsport mit 8 verschiedenen anspruchsvollen Wellen und im Osten der Insel gibt es Wellen mit starkem nördlichen Seegang und mit einem atemberaubenden Panoramaausblick. Wenn Du mit dem Auto entlang der Küste fährst, kannst Du die verschiedenen großartigen Wellen sehen, die diese Insel zu bieten hat. Und Du wirst sie alle surfen wollen! Darüber hinaus gibt es auch noch die Insel La Graciosa, die nur 30 Minuten mit dem Boot entfernt ist und noch viele weitere Wellen zu bieten hat.

Erlebe einen unvergesslichen Surfurlaub mit CalimaSurf!



Vielen Dank
WELT für
die Unterstützung